Mahoor Bagheri, neuer Popsänger aus dem Iran Mojavez Rec.

Mahoor Bagheri, der neue Sänger von Iran Mojavez, präsentierte kürzlich moderne Musik im Pop-Stil. Neben dem Singen ist er auch im Komponieren, Arrangieren und Poesie tätig. Er begann im Alter von 13 Jahren klassische Gitarre zu spielen und wurde im Alter von 19 Jahren Flamenco-Gitarrenlehrer.

Mit 17 begann sie ihr Studium im Bereich Chemie und erreichte in diesem Bereich ein hohes wissenschaftliches Niveau.

Im Jahr 2020 begann sie ihre offizielle Tätigkeit auf dem internationalen Markt, was ihr durch die Veröffentlichung mehrerer Singles eine gute Popularität einbrachte.

Kürzlich hat eine seiner Singles namens „Miram“ viele Playlists in der Türkei und im Iran angeführt. In diesem Interview werden wir über dieses Lied und den Grund für seine Popularität bei Mahoor Bagheri sprechen.

JK: Hallo Mahoor. Wo sollen wir anfangen?

Mahur Bagheri: Hallo, bevor ich anfange, möchte ich denen danken, die sich die Zeit nehmen, diesen Gesprächen zuzuhören. Ich hoffe, wir haben ein gutes Gespräch.

JK: Wir beginnen mit der Jugend. Wie bist du zur Musik gekommen? Natürlich habe ich zu Beginn dieses Interviews eine kleine Erklärung gegeben! Aber alle wollen von dir hören!

Mahur Bagheri: Vielleicht hatte meine Familie im Gegensatz zu vielen Familien von Anfang an kein Problem damit, dass ich Zeit mit Musik verbrachte. ich begann Gitarre lernen als ich 13 Jahre alt war. Ich erinnere mich jedes Mal, wenn in unserem Haus Musik gespielt wurde und es ein Gitarrensolo gab. Ich würde den Verstand verlieren! Meine Eltern haben das verstanden, mich motiviert und ermutigt, Musik und Gitarre zu lernen. Von da an gehörte Musik zu meinem Alltag, bis ich mit 19 Schüler im Flamenco-Stil hatte.

JK: ausgezeichnet! Warum jetzt die Gitarre?

Mahur Bagheri: Ich weiß nicht! In diesem Alter folgt eine Person nur ihren Interessen und sucht nicht nach einem Grund! Und die Gitarre ist das beliebteste Instrument der Welt!

JK: Nun, kommen wir zu den offiziellen und inoffiziellen Aktivitäten in der Musikindustrie! Wie sind Sie in diese Branche gekommen?

Mahur Bagheri: In der Zeit, als ich Musik unterrichtete, dachte ich nie daran, ein vollständiges Werk zu produzieren. Aber die, die mir nahestanden, und meine Schüler sagten immer, dass ich ein Talent dafür habe, Melodien zu machen. Am Anfang mochte ich es, mit Instrumenten Melodien zu machen. Später fing ich an, privat zu singen und erkannte, dass ich durch Üben eine gute Stimme bekommen könnte. Das war der Grund für mich, diesen Bereich zu betreten!

JK: Wann wurden Sie Profi?

Mahur Bagheri: Danach belegte ich professionelle Gesangs-, Kompositions- und Arrangementkurse bei hervorragenden Lehrern. Nach diesen Kursen suchte ich nach Menschen, mit denen ich gute Werke schaffen und ihnen mental nahe sein konnte. Ich habe auch gute Leute gefunden.

JK: Mir ist aufgefallen, dass Sie Ihre offizielle Tätigkeit bei Iran Mojavez begonnen haben. Hatten Sie eine besondere Herausforderung zu Beginn?

Mahur Bagheri: Meine offizielle Tätigkeit begann im Jahr 2020. Die Arbeit in meinem Land, der Musik, bringt einige seltsame Herausforderungen mit sich, über die ich nicht sprechen möchte! Aber einige Plattenlabels und professionelle Teams ebnen Ihnen diesen Weg. Als Künstler ist es nicht Ihre Pflicht, den Markt zu kennen und die Politik des Marktes zu kennen. Plattenlabels auf der ganzen Welt tun dies. Ich habe mich dafür für Iran Mojavez entschieden. Nach einer kleinen Anfrage meiner Kollegen stellte ich fest, dass sie einen guten Hintergrund in der Arbeit mit Künstlern am Anfang ihrer Karriere haben.

JK: Kommen wir zum Punkt! Ein Song „Miram“ von dir hat eine überragende Resonanz bekommen und wurde auf den Plattformen am meisten gespielt. Kannst du es erklären?

Mahur Bagheri: Wie Sie wissen, wurde dieses Lied für a gemacht Türkische Serie, das glücklicherweise in meinem Land und bei den Menschen in der Türkei sehr beliebt ist. Natürlich wurden für diese Serie noch zwei weitere Singles gemacht, auf die ich später noch zu sprechen kommen werde. Aber „Miram“, weil es der Atmosphäre der Serie und den türkischen Melodien nahe kommt, hat die Leute dazu gebracht, sich gut damit zu verbinden. Wenn Sie Musik für einen Film oder eine Serie machen, müssen Sie alle Aspekte berücksichtigen. Wie das Genre Serie. Wenn Sie das Drehbuch kennen, können Sie die Atmosphäre des Films in der Musik verwenden. Und andererseits die Begleitung des Komponisten, Dichters, Arrangeurs und aller Faktoren, die Partner in dieser Arbeit sind und die Stimmung verstehen, in der die Musik gemacht werden soll. Der Grund für den Erfolg dieses Songs waren meiner Meinung nach diese Punkte, die gut umgesetzt wurden.

JK: Reden wir ein wenig über die Zukunft! Erzähl mir von deinen Plänen. Erzähl mir von deinen Plänen. Steht ein Konzert oder ein Album an?

Mahur Bagheri: Obwohl ich immer daran interessiert bin, meine Fans zu überraschen, werde ich Ihnen ein wenig über das Programm erzählen! Es gibt Ideen für das Album, aber es ist noch nicht in der Produktionsphase! Ich bin mir nur sicher, dass Sie etwas anderes sehen werden! Es gab Gespräche über das Konzert, aber mehr verrate ich nicht! Ich kann nur sagen, dass wir arbeiten!

JK: Wie wäre es mit einem Musikvideo?

Mahur Bagheri: Bisher habe ich versucht, für die meisten meiner Arbeiten Musikvideos zu machen. Ich weiß, wie wichtig Musikvideos sind. Die Freude, die mein Publikum mit dem Musikvideo bekommt, ist viel mehr. Das ist eine weltweit bewährte Sache. Alle Künstler der Welt versuchen, ihre Kunst in visueller Form zu präsentieren. Ich versuche das Gleiche, und ich denke, dass ich in Bezug auf die Anzahl der Musikvideos bisher einen großartigen Job gemacht habe. Außerdem kamen die besten Rückmeldungen von denselben Songs, die Videos enthielten. Du wirst mehr von mir in Form von Bildern sehen!

JK: Das letzte Wort?

Quelle: instagram

Mahur Bagheri: Vielen Dank für Ihre Einladung, und ich habe mich gefreut, mit Ihnen zu sprechen. Ich hoffe, dass ich mit meiner Tätigkeit meinem Publikum eine hervorragende Antwort geben kann. Ich habe immer versucht, meine Gefühle mit ihnen durch meine Musik zu teilen. Und von hier aus sage ich ihnen, dass sie auf gute Nachrichten warten sollen!