Wie oft sollten Sie mit Ihrem Hund zum Zahnarzt?

Haustiere sind ein großer Teil unseres Lebens und diese zahmen Tiere machen unser Leben einfacher und glücklicher. Ein Haustier zu haben bedeutet, dass Sie eine große Verantwortung tragen, und einige messen es sogar an der Verantwortung, die Sie gegenüber einem Kind hätten.

Wie wir alle wissen, lieben wir alle verschiedene Dinge. Dasselbe gilt, wenn es um Haustiere geht. Etwas Liebe Hunde, einige Katzen, einige Kanarienvögel, Schlangen, Spinnen, Mäuse. Es gibt viele Tiere, die wir domestizieren und zu unseren geliebten Freunden und Teil unserer Familie machen konnten. Das ist in Ordnung und wir alle unterstützen das. Was aber auch passiert ist, dass jeder Tierbesitzer sich der unterschiedlichen Bedürfnisse seiner Haustiere bewusst sein muss. Einige sind, nicht falsch zu verstehen, andere sind es auch, aber viel weniger.

Haustiere, Tiere, leiden unter fast den gleichen Erkrankungen wie wir, insbesondere solche, die nicht mehr in freier Wildbahn leben und domestiziert wurden. Die Natur ist unser korrigierender Faktor und für jedes Problem, das im Leben auftaucht, hatte die Natur einen Weg, damit umzugehen. Heute werden wir uns etwas mehr auf die Hunde konzentrieren, weil uns das Thema dazu verpflichtet, und wir werden uns auf ihre Maulgesundheit konzentrieren. Da das Leben unserer Haustiere durch ihren Mund kommt, werden wir die Gesundheit ihrer Zähne besprechen.

Wenn Sie einen Ort brauchen, der die Gesundheit Ihres Haustieres gut hält, dann Diese Website ist deine Antwort.

Wenn es um Zähne und Zahnärzte geht, wissen wir, dass Haustiere und Ärzte nicht so gut miteinander auskommen. Um ihre Gesundheit im optimalen Bereich zu halten, müssen Sie sich um alles kümmern. Hunde benutzen ihre Zähne viel und wenn sie schlecht, faul, rissig oder aus irgendeinem Grund weh tun, wird Ihr Hund sein Verhalten ändern und Sie werden es bemerken. Dies wird auch in Bezug auf alles andere dasselbe sein. Diejenigen von uns Tierbesitzern, die unsere Haustiere länger haben, wissen, was normales Verhalten ist und was abnormal ist und sein kann. Wann immer unsere Haustiere die Grenzen des Normalen verlassen, wissen wir sofort, dass etwas nicht stimmt. Dies ist die Zeit, in der wir, wenn wir das Problem nicht selbst lösen können, den Tierarzt aufsuchen und ihn die Untersuchung und Tests durchführen lassen, um festzustellen, was falsch ist.

Quelle: pexels.com

Wie oft wir unsere Haustiere zum Tierarzt bringen, hängt von vielen Dingen ab. Die Dinge, die Tierarztbesuche am meisten definieren und beeinflussen, sind das Alter unseres Haustieres, die Art, der allgemeine Gesundheitszustand und andere. Normalerweise rennen wir nicht alle paar Monate zum Tierarzt, besonders wenn sich unser Haustier wie beabsichtigt verhält. Aber hier sind Ausnahmen davon. Eine dieser Ausnahmen und das Thema unseres Artikels sind Zähne. Die Natur hat eine nette Art, Zahnprobleme mit Tieren zu bekämpfen, die in freier Wildbahn laufen. Selten sieht man ein wildes Tier mit dieser Art von Problem, aber Sie können nicht erwarten, dass ein Hund, domestiziertes Haustier und Freund sich so verhält, wie er es in freier Wildbahn tun würde, wenn seine Zähne gesund sind, oder?! Deshalb sind Tierärzte großartig und deshalb müssen wir sie zumindest zweimal im Jahr nehmen, zumindest wenn es um Zähne geht.

Einige sagen, dass ein normaler Zeitrahmen für eine vollständige körperliche Untersuchung eines Hundes mindestens einmal im Jahr sein sollte, und wir stimmen dem zu. Diejenigen unter Ihnen, die etwas mehr besitzen problematische Hundeart, Menschen mit ähnlichen Atemproblemen, Herzproblemen, Hüftproblemen oder ähnlichem, sollten mindestens zweimal im Jahr gehen, da Sie so ihre Gesundheit genau im Auge behalten und sich über Krankheiten und mögliche neue Probleme informieren können früh, was für ihre Behandlung entscheidend sein kann. Aber kehren wir erst einmal zu ihren Zähnen zurück.

Quelle: pexels.com

Die Zahngesundheit bei Hunden betrifft alles, besonders wenn Sie Besitzer eines kleinen Hundes sind. Kleinere Hundearten neigen zu Zahnproblemen wie Zahnstein, Parodontitis und verlieren ihre Zähne schneller als größere Hunde. Wenn es darum geht, ihre Zähne zu kontrollieren, müssen Sie das regelmäßig selbst tun. Zahnrisse, Blutungen, Zahnsteinbildung sind leicht zu erkennen und dank Ihrer regelmäßigen Kontrolluntersuchungen können Sie sofort reagieren, indem Sie sie zum Tierarzt bringen, der dann ein Problem professioneller feststellen und auf die gleiche Weise behandeln kann.

Genau wie Menschen können Hunde unter den gleichen Problemen in Bezug auf Zähne leiden. Einige dieser Probleme sind bereits erwähnte Zahnsteinbildung, Zahnfleischentzündung, Mundgeruch und viele andere Dinge, die ihre Gesundheit langsam aber sicher beeinträchtigen können. Haustiere sind mehr anfällig für Bakterien und sie können sie einnehmen lassen, wenn sie Probleme im Mund haben. Diese Bakterien können ihnen auch Herzprobleme, Leberprobleme, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenprobleme verursachen. Wie Sie sehen, fängt alles mit dem Mund und den Zähnen an und alles kann durch den schlechten Zustand dort beeinträchtigt werden. Deshalb müssen sowohl wir Menschen als auch unsere Haustiere mindestens zweimal im Jahr zum Tierarzt und zum Tierarzt. Dies gilt insbesondere für kleinere Hunderassen, die stärker unter zahnbedingten Erkrankungen leiden.

Quelle: pexels.com

Wir möchten Ihnen auch mitteilen, dass eine zahnärztliche Kontrolle für Ihren Hund und die zahnärztliche Arbeit, falls erforderlich, nicht mehr so ​​beängstigend und gefährlich sind wie früher. Wir alle wissen, dass die meisten Tierbesitzer Angst vor einer Anästhesie haben und dass sie Angst haben, dass ihr Haustier davon nicht aufwacht, aber Sie müssen sich darüber keine Sorgen mehr machen. Regelmäßige Blutuntersuchungen und andere Kontrollen werden vor jedem Eingriff durchgeführt, da die Tierärzte sicherstellen möchten, dass Ihr Haustier in der Lage ist, die zu nehmen und daraus aufzuwachen Anästhesie sicher. Eine andere Sache, die Sie wissen sollten, ist, dass Haustiere jetzt weitgehend die gleiche Art von Anästhesie verwenden wie Menschen, sodass Sie sicher sein können, dass dies für sie genauso sicher ist wie für uns.

Mit all dem Wissen und all diesen Zusicherungen gibt es für Sie keine Entschuldigung mehr, Ihrem Hund zu erlauben, schlechte Zähne zu haben. Machen Sie die Tierarztuntersuchungen, putzen Sie die Zähne so viel wie möglich und erhalten Sie auch ihre Gesundheit. Versuchen Sie auf jeden Fall, mindestens einen der Tierarztbesuche pro Jahr zu machen, denn Ihre Haustiere verdienen mindestens so viel.