Anzeichen dafür, dass Ihr Hund krank sein könnte

Eine Sache, die niemand erleben möchte, ist ein kranker Hund. Aber die Sache ist, egal was Sie tun, Hunde können krank werden, selbst wenn sie gesund sind und den richtigen Schutz haben. Das Beste, was Sie also tun können, ist sicherzustellen, dass sie auf den Kampf gegen jede Krankheit vorbereitet sind und so schnell wie möglich die geeignete Behandlung bereitstellen.

Und wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Hund zum richtigen Zeitpunkt behandelt wird, müssen Sie erkennen, wann er krank ist. Die Sache mit kranken Hunden ist, dass es so viele Krankheiten gibt, die ihre eigenen Symptome haben. Es gibt jedoch einige häufige Symptome eines kranken Hundes, die leicht zu erkennen sind und deutliche Anzeichen dafür sind, dass Ihr Hund zum Tierarzt muss.

In diesem Artikel besprechen wir einige der häufigsten Anzeichen dafür, dass ein Hund krank ist. Auf diese Weise können Sie in der Sekunde, in der Sie die Symptome bemerken, den Tierarzt anrufen und einen Termin vereinbaren, um sicherzustellen, dass es Ihrem Hund so gut wie möglich geht.

Häufige Anzeichen dafür, dass ein Hund krank ist

Quelle: pinterest.com

Es kann schwierig sein herauszufinden, dass Ihr Hund krank ist. Diese Tiere können nicht wie Menschen kommunizieren, also werden Sie nie einen Hund sagen hören, dass sie sich unter dem Wetter fühlen. Sie müssen also genau auf Ihren Hund achten, wenn Sie wissen möchten, ob er krank ist oder nicht.

Hier sind einige der Anzeichen eines kranken Hundes, die darauf hindeuten, dass es Zeit für einen Besuch beim Tierarzt sein könnte:

Erbrechen & Durchfall

Quelle: thewildest.com

Eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass mit Ihrem Hund etwas nicht stimmt, sind Erbrechen und Durchfall. Es gibt viele Gründe, warum ein Hund sich erbricht, und manchmal könnte es einfach daran liegen, dass er nach dem Essen ein bisschen zu viel herumgerannt ist. Wenn Ihr Hund jedoch Durchfall hat, könnte dies darauf hindeuten, dass etwas nicht stimmt und er ärztliche Hilfe benötigt.

Wenn Ihr Hund weißen Schaum erbricht und danach gleich danach vollkommen in Ordnung zu sein scheint Spot & Tango, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es ihnen gut geht. Aber wenn das Erbrechen von Durchfall und einigen anderen Symptomen begleitet wird, die wir in dieser Liste besprechen werden, könnte dies auf etwas Schlimmeres hindeuten.

Häufiges Wasserlassen (und seltenes Wasserlassen)

Als Hundebesitzer ist es wichtig, auf das Wasserlassen Ihres Hundes zu achten. Dies liegt daran, dass die Häufigkeit des Wasserlassens Ihres Hundes ein klares Zeichen dafür sein kann, wie er sich fühlt und ob er krank ist oder nicht. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund viel oder gar nicht uriniert, könnte dies auf ein Problem in seinem Körper hindeuten.

Im schlimmsten Fall könnte dies auf etwas mit den Nieren hinweisen, was eine sehr ernste Erkrankung ist. Die Pflege eines Hundes kann schwierig sein.

Wenn Sie also genau auf solche kleinen Details achten, können Sie viel einfacher herausfinden, wie sich Ihr Hund zu einem bestimmten Zeitpunkt fühlt. Prüfen PetMD Leitfaden, um zu wissen, ob Sie eine HWI bei Ihrem Hund erkennen können.

Änderung der Ess- und Trinkgewohnheiten

Quelle:akc.org

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund nicht mehr wie gewohnt trinkt und frisst, könnte er krank sein, wenn Sie die Häufigkeit des Wasserlassens ändern. Wenn Ihr Hund einen verminderten Appetit hat, könnte dies daran liegen, dass er sich krank fühlt oder dass etwas mit seinem Körper nicht stimmt, das tierärztlich behandelt werden muss.

Dasselbe gilt dafür, wie viel Ihr Hund Wasser trinkt. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund viel Wasser oder nicht genug trinkt, könnte dies auch darauf hindeuten, dass er sich unwohl und krank fühlt. Auch dies sind sehr kleine Details, aber sie können große Unterschiede machen, wenn Sie darauf achten.

Unerwartete Gewichtsveränderungen

Wenn Sie versuchen, Ihren Hund durch Bewegung oder eine Ernährungsumstellung dazu zu bringen, zu- oder abzunehmen, ist das großartig, insbesondere wenn das Gewicht Ihres Hundes nicht gesund ist. Aber wenn Sie die Routine Ihres Hundes nicht geändert haben bzw Lebensmittel, dann ist eine Gewichtsveränderung sehr besorgniserregend.

Ist ein Hund krank, kann er trotz gleichem Tagesablauf zunehmen oder abnehmen. Wenn Sie plötzliche und unerwartete Gewichtsveränderungen bei Ihrem Hund bemerken, ist er möglicherweise krank und muss tierärztlich behandelt werden.

Persönlichkeitsverschiebungen

Ein weiterer Hinweis auf einen kranken Hund ist eine Persönlichkeitsveränderung. Wenn Sie zum Beispiel einen Hund haben, der die ganze Zeit hyperaktiv ist und sich plötzlich niedergeschlagen und nicht mehr so ​​aktiv fühlt, könnte das daran liegen, dass er krank ist. Da Hunde nicht verbal kommunizieren können, gibt es viele Dinge, die Sie bemerken können, wenn Sie auf ihre nonverbale Kommunikation achten. Und wenn Sie das tun, können Sie viel darüber lernen, wie sich Ihr Hund in einem bestimmten Moment fühlt.

Coughing

Quelle:thesprucepets.com

Genau wie Menschen können Hunde Husten bekommen. Wenn Sie also bemerken, dass Ihr Hund viel hustet und niest, könnte dies daran liegen, dass er sich einen Virus eingefangen hat und eine Art Krankheit hat. Selbst wenn Ihr Hund das „umgekehrte Niesen“ macht, das wie ein Husten ist, könnte dies darauf hindeuten, dass er krank ist.

Abgesehen davon gibt es einige Hunde, die auch husten, weil sie etwas im Hals haben, also achten Sie genau auf sie.

Jucken

Ein Hund kann krank werden, wenn er stark juckt und kratzt. Es könnte zwar auch an Flöhen liegen, aber es gibt viele Hunde, die Juckreiz als Symptom ihrer Krankheit zeigen. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund sich übermäßig kratzt, auch wenn er keine Flöhe hat, könnte er krank sein.

Was tun, wenn Ihr Hund krank ist?

Wenn Ihr Hund nur eines der oben genannten Symptome zeigt, ist er möglicherweise nicht krank. Wenn Sie also eines der oben genannten Anzeichen bemerken, behalten Sie Ihren Hund im Auge. Wenn sie andere Symptome zeigen oder wenn sich die Symptome verschlimmern, könnten sie krank sein. Und wenn Sie einen kranken Hund haben, bringen Sie ihn am besten zu einem Tierarzt, der Ihren Hund versteht und die richtige Diagnose und Behandlungsempfehlung geben kann.

Als Hundebesitzer sind Sie für die Gesundheit Ihres Haustieres verantwortlich. Achten Sie also genau darauf, ob Ihr Hund krank ist, damit er sofort medizinisch versorgt werden kann.